Archiv für November, 2014

#News

Written by Gerhard Hopp. Posted in Blaibach, Chamerau, Furth im Wald, Pösing, Roding, Rötz, Stamsried, Stimmkreis Bad Kötzting, Stimmkreis Zell, Waldmünchen

MdL Dr. Gerhard Hopp: 4,34 Mio. Euro an Bedarfszuweisungen und Stabilisierungshilfen fließen in den Landkreis Cham

Wie aktuell der CSU-Abgeordnete Dr. Gerhard Hopp von Bayerns Finanzminister Dr. Markus Söder erfahren hat, hat der Freistaat Bayern dem Landkreis Cham eine Bedarfszuweisung in Höhe von 4.340.000 Euro bewilligt. Die Gelder teilen sich auf in 200.000 Euro für die Gemeinde Blaibach, 30.000 Euro für die Gemeinde Chamerau, 1.950.000 Euro für die Stadt Furth im Wald, 100.000 Euro für die Stadt Bad Kötzting, 100.000 Euro für die Gemeinde Pösing, 160.000 Euro für die Stadt Roding, 200.000 Euro für die Stadt Rötz, 750.000 Euro für den Markt Stamsried, 450.000 Euro für die Gemeinde Zell und 400.000 Euro für die Stadt Waldmünchen. Wie Dr. Hopp weiter mitteilt, hat der Freistaat das Mittelvolumen von Bedarfszuweisungen und Stabilisierungshilfen in 2014 auf dem hohen Niveau von landesweit 100 Millionen Euro fortgeführt. Im Rahmen des Kommunalen Finanzausgleichs werden auf Antrag neben den klassischen Bedarfszuweisungen seit 2012 auch so genannte „Stabilisierungshilfen“ bewilligt.

#Aktuelles

Written by Gerhard Hopp. Posted in Runding

MdL Dr. Hopp erzählt an der Grundschule Runding die “Abenteuer des kleinen Drachen Kokosnuss”

Bild 1“Es war für mich heute ein beeindruckendes Erlebnis, am bundesweiten Vorlesetag teilzunehmen und unsere Kinder für Geschichten und Bücher zu begeistern. Besonders gefreut habe ich mich über die strahlenden Gesichter der rund 100 Schüler und Vorschulkinder, als ich ihnen von den Abenteuern des kleinen Drachen Kokosnuss vorlas, berichtet der direkt gewählte Landtagsabgeordnete Dr. Gerhard Hopp, der an der Wolfram-von-Eschenbach-Volksschule in Runding für zwei Schulstunden in die Rolle des Vorlesers schlüpfte. “Gleichzeitig möchte ich Rektorin Ulrike Nauen und der Leiterin des Rundiger Kindergartens, Angelika Neumeier, für die Organisation danken”, betont der Abgeordnete.

#Info

Written by Gerhard Hopp. Posted in Cham

Stellungnahme

Zur Pressemitteilung des Landtagsabgeordneten Dr. Karl Vetter zum Breitbandausbau im ländlichen Raum nimmt der direkt gewählte Landtagsabgeordnete Dr. Gerhard Hopp folgende Stellung. Generell bleibt es zwar das Privileg der Opposition, im Hinblick auf die Haushaltsverhandlungen stets jeweils mehr zu fordern, ohne eine entsprechende Gegenfinanzierung darzulegen. Dennoch nehme ich mit drei inhaltliche Anmerkungen gerne Stellung:

1. So verwundert mich, wenn Dr. Vetter einerseits von einer „bescheidenen“ Ausstattung für den Breitbandausbau spricht und er andererseits dennoch bereits jetzt am Beginn der Umsetzungsphase des Programms erwartet, dass diese Mittel nicht vollständig abgerufen werden. Der Freistaat Bayern stellt europaweit die mit Abstand meisten Mittel zum Ausbau des schnellen Internet bereit. Zum Vergleich: Während in Bayern insgesamt bis 2018 1,5 Milliarden Euro zur Verfügung stehen werden, sind es zum Vergleich in allen anderen Bundesländern insgesamt 300 Millionen Euro. Das neue Förderprogramm, das in dieser Form im Übrigen von der Europäischen Kommission freigegeben werden musste, wurde eine erhebliche Vereinfachung und Verbesserung im Vergleich zum vorhergehenden Programm erreicht.

#News

Written by Gerhard Hopp. Posted in Cham

Erfreuliche Signale zum Atomendlager aus Prag: Atomendlager an der Grenze unwahrscheinlich

141120 Delegartionsfahrt TschechienErfreuliche Signale zur möglichen Einrichtung eines Atomendlagers entlang der tschechisch-bayerischen Grenze unweit des Landkreises Cham kann der CSU-Landtagsabgeordnete Dr. Gerhard Hopp aktuell von einer Delegationsfahrt in die tschechische Landeshauptstadt Prag vermelden. So hatte Hopp bereits im Vorfeld des Besuchs, den Wirtschaftsstaatssekretär Franz Josef Pschierer in Vertretung der erkrankten Wirtschaftsministerin Ilse Aigner anführte, darauf gepocht, dass das weitere Vorgehen der tschechischen Regierung im politischen Dialog mit dem Minister für Industrie und Handel Jan Mladek auf die Tagesordnung kommt und die Anliegen und Sorgen der bayerischen Bevölkerung zum Ausdruck gebracht werden konnten – kein leichtes Unterfangen, sodass Hopp sich bei Staatssekretär Pschierer für die Unterstützung bedankte.