Archiv für Januar, 2015

#Info

Written by Gerhard Hopp. Posted in Cham

MdL Dr. Hopp: Ehrenamt nicht unnötig erschweren – Junge Gruppe kritisiert Bundesfinanzminister Schäuble

140717 Pressefoto MdL Dr. Gerhard HoppWer sich im Ehrenamt engagiert, soll seine Fahrtkosten wie in der bisherigen Form steuerlich geltend machen können“, fordert der Chamer Landtagsabgeordneter Dr. Gerhard Hopp. Gemeinsam mit der Jungen Gruppe stellt er sich damit gegen einen Vorstoß von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble. Bisher können entstandene Fahrtkosten für Ehrenamtliche als Spenden steuerlich geltend gemacht werden, wenn sie am Jahresende zusammengeschrieben und eingereicht werden. In Zukunft sollen die Fahrtkosten bereits nach spätestens drei Monaten dokumentiert werden. In einem Schreiben an den Bundesfinanzminister kritisiert Dr. Hopp gemeinsam mit der Jungen Gruppe: „Es ist dringend nötig, die steuerliche Absetzbarkeit für Ehrenamtliche nicht zu erschweren, sondern zu erleichtern. Gerade für die junge Generation ist es wichtig, die bürokratischen Hürden im Ehrenamt nicht weiter zu erhöhen, sondern abzubauen.“

#Aktuelles

Written by Gerhard Hopp. Posted in Cham

MdL Dr. Hopp zieht positive Bewertung des ersten Heimatberichtes

Bild_1Eine positive Bewertung des ersten Heimatberichts, den Finanz- und Heimatminister Markus Söder aktuell vorstellt, zieht auch der Landtagsabgeordnete und jugendpolitische Sprecher der CSU-Landtagsfraktion Dr. Gerhard Hopp. „Der ländliche Raum wird schrittweise sowohl für Unternehmen als auch für die Menschen attraktiver“, so Hopp. So habe sich sowohl die Infrastruktur als auch die Lebensqualität in den vergangenen Jahren im ländlichen Raum erheblich verbessert, berichtet Hopp. So ist das Bruttoinlandsprodukt in den Ländlichen Räumen stärker als in den Ballungsräumen gewachsen, hat die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten auf dem Land im Vergleich deutlich stärker zugenommen und hat sich bayernweit die Arbeitslosenquote zwischen 2006 und 2013 halbiert.

#News

Written by Gerhard Hopp. Posted in Cham, Roding

MdL Dr. Hopp begrüßt VGH-Urteil zur Ortsumgehung Neubäu

“Ich begrüße die heutigen Entscheidungen des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofes, die rechtliche Klarheit schaffen. Damit ist der Baubeginn der lang erwarteten Ortsumgehung Neubäu in greifbare Nähe gerückt. Im Hinblick auf die lange Vorgeschichte und die jahrelangen Bemühungen stellt das Urteil einen historischen Meilenstein für die Verkehrsinfrastruktur im Landkreis Cham dar. Ich hege die Erwartung, dass mit dem Bau der Ortsumgehung nun zügig begonnen werden kann”, betont der direkt gewählte Landtagsabgeordnete für den Landkreis Cham, Dr. Gerhard Hopp. Denn gerade die Bundesstraße B 85 bilde eine der Verkehrshauptschlagadern im Landkreis Cham. Aufgrund der fehlenden Autobahn müsse sie eine autobahnähnliche Funktion wahrnehmen und deshalb auch dementsprechend ausgebaut sein. “Die Ortsumgehung Neubäu dient nicht nur der Entlastung der Kommune und ihrer Bürger, sondern stellt auch einen zügigen und sicheren Verkehrsfluss auf ganzer Strecke sicher”, bekräftigt Dr. Hopp. Nun gelte es auch, den weiteren vierspurigen Ausbau von Piendling nach Altenkreith zur Anschlussstelle der B16 zügig anzupacken. Auch dankte der Abgeordnete MdB Holmeier und Landrat Löffler für ihren jahrelangen Einsatz. “Das kontinuierliche und zielstrebige Engagement zusammen mit Bürgermeister Reichold fernab von öffentlichkeitswirksamen Aktionen hat sich damit ausgezahlt – für die Bürger von Neubäu, den Landkreis Cham und die gesamte Region”, betont Dr. Hopp.

#Info

Written by Gerhard Hopp. Posted in Cham

Antrittsbesuch von MdL Dr. Hopp bei Handwerkskammerpräsident Dr. Haber

haberDie Gelegenheit zu einem intensiven inhaltlichen Austausch nutzte in diesen Tagen der Landtagsabgeordnete Dr. Gerhard Hopp bei einem Antrittsbesuch beim neuen Präsidenten der Handwerkskammer Niederbayern/Oberpfalz Dr. Georg Haber. Hopp beglückwünschte Haber zur neuen Aufgabe und nahm gerne das Angebot einer engen Zusammenarbeit an. Sowohl beim Ausbau der Infrastruktur auf Straße und Schiene sowie dem Breitband als auch der Fachkräftesicherung und der Schaffung von Bildungschancen wollen beide an einem Strang ziehen und vereinbarten einen regelmäßigen Austausch. Dr. Haber betonte insbesondere, dass auch der weitere Breitbandausbau für Handwerk und Wirtschaft von zentraler Bedeutung sei. Denn schnelles Internet gelte im digitalen Zeitalter als Wachstumsmotor und Standortfaktor. Auch Dr. Hopp hob die Wichtigkeit der Digitalisierung hervor und betonte, dass bis 2018 in ganz Bayern flächendeckendes DSL realisiert werde. “Dafür investiert der Freistaat 1,5 Milliarden Euro – ein in Deutschland einmaliges Förderprogramm, das gerade unsere Region und ländlichen Raum weiter stärkt”, weist der Parlamentarier hin.