Archiv für Mai, 2016

#News

Written by Gerhard Hopp. Posted in Cham

MdL Dr. Gerhard Hopp ruft zur Teilnahme für den Deutschen Mobilitätspreis auf

Logo_Mobilitaet_Website-LdI_720x152„Unter dem Motto „Intelligent unterwegs – Innovationen für eine mobile Gesellschaft“ können sich ab sofort innovative Projekte für den Deutschen Mobilitätspreis bewerben. Die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und das Verkehrsministerium rufen den Wettbewerb in diesem Jahr erstmalig aus. Ziel ist, das Potenzial digitaler Ideen „made in Germany“ für die Mobilität von morgen aufzuzeigen“, teilt aktuell Landtagsabgeordneter Dr. Gerhard Hopp mit und ermutigt Start Ups, Firmen und Hochschulen im Landkreis Cham zur Teilnahme.

#Info

Written by Gerhard Hopp. Posted in Stimmkreis Bad Kötzting

MdL Dr. Gerhard Hopp hält Bürgersprechstunde am 27. Mai 2016 im SINOCUR Bad Kötzting

Ortsschild Bad KötztingEin offenes Ohr für Bürgeranliegen hat der direkt gewählte Landtagsabgeordnete für den Stimmkreis Cham, Dr. Gerhard Hopp. Im ganzen Landkreis Cham, so etwa in Furth im Wald, Waldmünchen, Pemfling oder Roding hat der Abgeordnete in den letzten Wochen und Monaten Sprechstunden abgehalten, um allen Bürgern die Möglichkeit zu bieten, sich persönlich mit Sorgen und Anliegen an den Abgeordneten wenden zu können. “Die Sprechstunden werden von den Menschen gut besucht und angenommen. Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen, den Bürgerdialog fortzusetzen und weitere Sprechstunden anzubieten”, bekräftigt der Chamer Abgeordnete. Der Parlamentarier informiert daher alle Interessierte, dass er nach seinem Besuch der Stadt Bad Kötzting die nächste Sprechstunde am Freitag, 27. Mai 2016, um 15 Uhr, im SINOCUR Bad Kötzting im Seminar-Raum (2. Stock, Aufzug vorhanden), abhält. 

#Aktuelles

Written by Gerhard Hopp. Posted in Cham, Roding

MdL Dr. Hopp/ MdB Holmeier: “360.000 Euro Förderung für Cham und Roding!”

160509 Pressefoto MdL Dr. Gerhard Hopp“Insgesamt 360.000 Euro an Fördermitteln aus dem Bund-Länder-Städtebauförderprogramm “Aktive Zentren” kommen in diesem Jahr Projekten im Landkreis Cham zugute”, können die direkt gewählten Abgeordneten Dr. Gerhard Hopp und MdB Karl Holmeier auf ihre Nachfrage bei Innen- und Bauminister Joachim Herrmann aktuell vermelden. Konkret werden Maßnahmen am Stadtkern in Cham mit 120.000 Euro und am Stadtkern von Roding und Mitterdorf mit 240.000 Euro gefördert. “Mit dem Zentrenprogramm unterstützen Bund und Länder die Städte und Gemeinden bei der Bewältigung struktureller Schwierigkeiten in ihren zentralen Stadt- und Ortsbereichen. Zentren, in denen die zentralen Handels- und Gewerbestrukturen sowie die Kultur-, Freizeit-, Wohn- und Bildungsangebote sind, werden in ihrer Vielfalt erhalten und gestärkt“, informiert Dr. Hopp.

#News

Written by Gerhard Hopp. Posted in Cham

MdL Dr. Hopp übergibt Unterschriftenliste gegen die Abschaffung der Volksmusik auf Bayern 1

FackNachdem die Familie Koller vor kurzem an Landrat Franz Löffler und MdL Dr. Gerhard Hopp eine Unterschriftensammlung von 5.999 Unterstützern gegen die Abschaffung der Volksmusik auf Bayern1 übergeben hatte, löste Hopp in diesen Tagen sein Versprechen ein, das Anliegen an geeigneter Stelle zu übergeben. In einem persönlichen Gespräch übergab Hopp die Sammlung an den Vorsitzenden des Hörfunkausschusses des Rundfunkrates Matthias Fack und bat ihn um Stellungnahme. „Volksmusik gehört in besonderem Maß zum Heimatverständnis und zur kulturellen Prägung unserer Region“, so Hopp bei der Übergabe. Fack, der sich ausführlich Zeit für die Übergabe nahm, erläuterte, dass dem BR keineswegs daran gelegen sei, Freunde und Anhänger der Volksmusik zu benachteiligen, sondern dass die Umstellung auf Bayern1 im Rahmen des Gesamtkonzeptes des Bayerischen Rundfunks zu verstehen sei. Darüber verwies Fack darauf, dass mit „Heimat Digital“ das Angebot für Volksmusik erweitert und gestärkt werde. Erfreut zeigte sich MdL und Medienrat Dr. Hopp, dass Hörfunkausschussvorsitzender nicht nur versprach, der Familie Koller zu antworten, sondern auch zu einem persönlichen Gespräch und Austausch vor Ort bereit ist, um über die Entscheidung zu diskutieren. „Das Angebot nehmen wir gerne an“, so Hopp.