Archiv für März, 2018

#News

Written by Gerhard Hopp. Posted in Cham

MdL Dr. Hopp: Weitere Vergünstigungen für Ehrenamtskarten-Inhaber

Gute Nachrichten für das Ehrenamt in der Region kann aktuell MdL Dr. Gerhard Hopp vermelden: „Inhaber der Ehrenamtskarte dürfen von April an kostenlos in die staatlichen Museen und Sammlungen für Kunst und Naturwissenschaften“, so Dr. Hopp als zuständiger Berichterstatter im Sozialausschuss für das Ehrenamt sowie als Mitglied im Wissenschaftsausschuss. Als Zeichen der besonderen Wertschätzung soll damit den Inhaberinnen und Inhabern der Bayerischen Ehrenamtskarte für ihre wertvolle ehrenamtliche Tätigkeit und ihr bürgerschaftliches Engagement gedankt werden. Mit der Ehrenamtskarte könne man sich sowohl die Dauer- als auch die Sonderausstellungen ansehen, erläutert Hopp. Nachdem im vergangenen Jahr bereits die Eintritte in die bayerischen Schlösser ermöglicht wurde, stelle dies einen weiteren Schritt in der bayerischen Anerkennungskultur dar, zeigte er sich zufrieden mit der Weiterentwicklung, die heute die neue Bayerische Wissenschaftsministerin Marion Kiechle angekündigt hat. „Das Ehrenamt ist das Rückgrat unserer Gesellschaft auch im Landkreis Cham. Ihnen gebührt zu Recht Anerkennung“, so Dr. Hopp.

#Info

Written by Gerhard Hopp. Posted in Cham

MdL Dr. Hopp: Neuer Weg für Kommunen für die Sanierung von Ortskernen

Für viele Kommunen in der Region ist die Wiederbelebung von Ortskernen wichtiges Aufgabenfeld, bei dem sich gerade die Sanierung von denkmalgeschützten Bereichen als herausfordernd gestaltet. Als Mitglied im Wissenschafts- und Kunstausschuss des Landtages ist MdL Dr. Gerhard Hopp hier wichtig, dass die staatliche Hilfestellung ausgebaut wird. „Wir haben in der letzten Ausschuss-Sitzung einen neuen Weg eröffnet, um unsere Kommunen bei der Sanierung von denkmalgeschützten Ortskernen noch besser unterstützen zu können“, teilt Hopp aktuell in diesem Zusammenhang mit.

#Aktuelles

Written by Gerhard Hopp. Posted in Cham

Familienpolitik im Fokus

Welchen Herausforderungen stehen Familien im ländlichen Raum gegenüber? Wie lassen sich Familie und Beruf in einer digitalisierten Arbeitswelt vereinbaren? Auf welche Weise kann die Politik junge Familien in Bayern und im Landkreis Cham unterstützen? Diese und weitere Fragen sollen beim Diskussionsabend „Familienpolitik in Bayern“ der Hanns-Seidel-Stiftung am Montag, 23. April 2018, um 19.30 Uhr, im Hotel Randsbergerhof erörtert werden, zu dem der Chamer Landtagsabgeordnete und Sozialpolitiker Dr. Gerhard Hopp alle Bürgerinnen und Bürger einlädt. Nach einem kurzen Impulsstatement des Chamer Abgeordneten zum Thema „Herausforderungen der Familienpolitik für Land und Kommunen“ werden Dagmar Britze, Referentin im Bayerischen Sozialministerium, und die soziale Unternehmensberaterin Christine Scheckenbach zu den Themen „Familienpolitik und Leistungen“ sowie zu „Familie und Beruf 4.0“ sprechen. Der kostenlose und offene Vortragsabend möchte einen vertieften Einblick in die Familienpolitik in Bayern und praktische Beispiele für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der heutigen Arbeitswelt geben. Bei einer Teilnahme wird um kurze Anmeldung unter ref0302@hss.de oder buero@gerhard-hopp.de gebeten.

#News

Written by Gerhard Hopp. Posted in Cham

MdL Dr. Hopp: Gute Nachrichten für ehrenamtliche Helfer

„Wer ehrenamtlich zum Schutz der Bevölkerung arbeitet, muss auch gut ausgebildet sein. Wir erleichtern daher künftig die Freistellung der Retter für Fortbildungen während der Arbeitszeit“, erklärt Landtagsabgeordneter Dr. Gerhard Hopp (CSU). Mit der heute im Landtag beschlossenen Änderung des Bayerischen Katastrophenschutzgesetzes durch den Gesetzentwurf der CSU-Landtagsfraktion ergeben sich deutliche Verbesserungen für ehrenamtliche Retter: „In der Vergangenheit war es für die ehrenamtlichen Retter nicht immer leicht, sich während der Arbeitszeit vom Arbeitgeber für Fortbildungen freistellen zu lassen. Da dem Arbeitgeber der Ausfall seines Mitarbeiters künftig durch den Freistaat für vom Innenministerium anerkannte Fortbildungsveranstaltungen erstattet wird, werden notwendige Fortbildungsmaßnahmen erleichtert“, macht der Chamer Parlamentarier deutlich.