#Aktuelles

Written by Gerhard Hopp. Posted in Blaibach, Rötz

MdL Dr. Hopp: Freistaat fördert Schwarzwihrbergverein Rötz e.V. und gemeinützige Kulturwald GmbH mit 68.000 Euro aus dem Kulturfonds 2017

„68.000 Euro an Fördermittel für Kulturprojekte im Landkreis Cham sind ein spürbarer Impuls für das kulturelle Leben in unserer Region. Ich freue mich sehr über die Förderung aus dem Kulturfonds und danke dem Freistaat Bayern für dieses Engagement“, so Landtagsabgeordneter und Mitglied des zuständigen Ausschusses für Wissenschaft und Kunst, Dr. Gerhard Hopp. Wie der Parlamentarier weiter mitteilt, wird die gemeinnützige Kulturwald GmbH in Blaibach für das „zehnjährige Kulturwald-Jubiläum mit Beethoven“ mit 40.000 Euro sowie der Schwarzwihrbergverein Rötz e.V. für den Neubau der Zuschauertribüne auf der Schwarzenburg mit 28.000 Euro (Fortsetzungsmaßnahme von 2016) gefördert. Über zwei Jahre hinweg erhielten die Schwarzenburg-Festspiele insgesamt 71.000 Euro.

Anerkennung für Konzerthaus Blaibach

Die Förderung für das Kulturwald-Jubiläum sei ein weiterer wichtiger Beitrag für das Konzerthaus in Blaibach, das eindrucksvoll zeige, dass Kunst und Kultur auf höchstem Niveau eben auch im ländlichen Raum möglich sei. „Daher war es wichtig, dass wir im Kulturfonds neben der Anschubfinanzierung auch weiterhin Projekte wie das zehnjährige Kulturwald-Jubiläum fördern“, so Hopp.

Förderung für den Ländlichen Raum

So ist der Kulturfonds insbesondere für den ländlichen Raum ein wichtiges Förderinstrument, unterstrich Hopp im Anschluss an die Beschlüsse des Kultur- und des Haushaltsausschusses: „Besonders erfreulich ist, dass die beantragten Projekte fast alle genehmigt werden konnten. Die Ablehnungsquote ist noch einmal auf jetzt 2,1 Prozent gesunken. 2015 lag sie noch bei 10,1 Prozent“, freut sich der Chamer Politiker. Damit können in diesem Jahr 139 Kulturprojekte in ganz Bayern aus dem Kulturfonds gefördert werden. Von diesen fließen mehr als die Hälfte, nämlich 3,2 Millionen Euro, an die nichtstaatlichen Museen im Land. Weitere wichtige Förderbereiche sind die Musikpflege mit 985.600 Euro, die nichtstaatlichen Theater mit 477.700 Euro, die Zeitgenössische Kunst mit 360.400 Euro, Archive und Bibliotheken sowie Literatur mit 242.300 Euro, die Laienmusik mit 177.600 Euro, der Denkmalschutz- und die Denkmalpflege mit 125.000 Euro, Internationaler Ideenaustausch mit 119.500 Euro, die Heimatpflege mit 116.700 Euro, Kulturzentren mit 60.000 Euro und sonstige kulturelle Veranstaltungen mit 50.700 Euro. Besonderer Dank gebühre dem zuständigen Staatssekretär Bernd Sibler, der sich für die Anliegen des ländlichen Raumes eingesetzt hatte.

Hopp: Kulturfonds muss auch in Zukunft gut ausgestattet werden

MdL Dr. Hopp: „Mit dem Kulturfonds unterstützt der Freistaat Bayern traditionelle und zeitgenössische Kunst in ihrer ganzen Vielfalt vor allem im ländlichen Raum. Gerade vor der Zielsetzung gleichwertiger Lebenschancen in Stadt und Land halte ich es für wichtig, die Kultur besonders im ostbayerischen Grenzraum zu fördern, um diese Region zu stärken, für Zuzug attraktiv zu machen und unsere Menschen mit einem ansprechenden Kultur- und Bildungsprogramm versorgen zu können“, unterstreicht Dr. Hopp. Dies bleibe auch in Zukunft wichtige Aufgabe für die Landespolitik. Aufgrund der Zinssituation ging man in den vergangenen Jahren dazu über, die Finanzierung aus Haushaltsmitteln bereitzustellen. „Für die kommenden Jahre wird wichtig sein, auch weiterhin eine gute Finanzausstattung im Bayerischen Landeshaushalt bereit zu stellen. Jeder Euro im ländlichen Raum ist gut angelegt und wird durch das große ehrenamtliche und persönliche Engagement um ein Mehrfaches verstärkt“, unterstrich Hopp. Daher will Hopp sich auch in Zukunft für eine gute Finanzausstattung einsetzen.