#Aktuelles

Written by Gerhard Hopp. Posted in Grafenwiesen

Im Landtag über die Schulter geschaut

Seit Jahren ist es dem CSU-Landtagsabgeordneten Dr. Gerhard Hopp ein besonderes Anliegen, unmittelbare Einblicke in die politische Arbeit zu geben. Daher wird der Abgeordnete regelmäßig von Praktikantinnen und Praktikanten aus der Region begleitet. Wie werden Gesetze und Anträge vorbereitet? Was passiert, bevor eine Initiative im Plenum des Landtages verabschiedet wird? Welche Aufgaben haben Abgeordnete im bayerischen Parlament? In diesen Tagen absolvierte die Grafenwiesener Studentin Alicia Dachs ein Praktikum bei Hopp und konnte ihn bei einer spannenden Arbeitswoche im Bayerischen Landtag begleiten.

Angefangen von Arbeitskreis- und Ausschusssitzungen über Beratungen in der CSU-Landtagsfraktion bis hin zu einer langen Plenardebatte konnte Dachs unmittelbar erleben, wie die Abläufe in der Landespolitik aussehen. Lebhaft und engagiert wurde im Plenum über den Nachtragshaushalt des bayerischen Haushalts für 2018 diskutiert, der mittlerweile ein beeindruckendes Volumen von über 60 Milliarden Euro umfasst. „Entscheidungen in München wirken sich direkt vor Ort aus, beispielsweise wenn es um den Haushalt für den Straßenbau geht“, erläuterte Hopp mit Blick auf den anstehenden Bau der Ortsumgehung in Lederdorn oder die Unterstützung für Sport- und Schützenvereine, die spürbar angehoben wurde. „Die gute Zusammenarbeit zum Beispiel bei der Sportförderung mit BLSV-Präsident Günther Lommer macht sich positiv bemerkbar“, so Hopp. Unkompliziert und offen gestaltete sich der Kontakt zu Kolleginnen und Kollegen von Hopp bis hin zum Kabinett. So nutzte Alicia Dachs die Gelegenheit zu einem Austausch mit Bildungsstaatssekretär Bernd Sibler. Wie vielfältig das Aufgabenfeld in der Landespolitik ist, zeigte sich insbesondere in den Ausschussberatungen. So ging die Themenpalette von der Kulturförderung im Wissenschaftsausschuss bis hin zur Beratung von Einzelpetitionen und Anliegen im Sozialausschuss, in denen Hopp jeweils Mitglied ist. Das Interesse von Alicia Dachs am freiwilligen Praktikum freut Hopp sehr, der sich für die engagierte Unterstützung bedankte. „Gerade in Zeiten von Populismus, Politik- und Parteienverdrossenheit ist der große Zuspruch bei Praktika ein gutes Zeichen“, unterstreicht der Abgeordnete. Mit offenen Veranstaltungen, Bürgersprechstunden vor Ort oder auch Diskussionen an Schulen will Hopp auch weiterhin einen Beitrag dazu leisten, dass Politik erleb- und greifbar ist.