#Aktuelles

Written by Gerhard Hopp. Posted in Cham

Besuchergruppe erhält Einblicke in die politische Arbeit von MdL Dr. Hopp

Ein abwechslungsreiches kulturelles, gesellschaftliches und politisches Programm erlebten rund 100 Interessierte aus dem Landkreis Cham bei einer Informationsfahrt in den Bayerischen Landtag, zu der der CSU-Landtagsabgeordnete Dr. Gerhard Hopp in diesen Tagen geladen hatte. Die Gruppe setzte sich aus Mitgliedern der Wander- und Tennisfreunden aus Stamsried, der Landfrauen aus Warzenried, des VdK aus Weiding und Arnschwang sowie interessierten Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis Cham zusammen.

Ersten Halt legte die Gruppe in der CSU-Landesleitung in München-Schwabing ein. Peter Rief, Referent für Außen- und Sicherheitspolitik, gab den Oberpfälzern mit einem kurzen Film Einblick in die Geschichte der CSU, deren erfolgreiche Politik, der Zusammensetzung des Parteivorstands, sowie der Arbeit in den verschiedenen Gremien und Ausschüssen. Derzeit engagieren sich über 144.000 Mitglieder in 2.683 Ortsverbänden. “Unsere Stärke ist, dass wir in nahezu jeder Kommune vor Ort für die Bürger da sind und ihre Anliegen vertreten, wären andere Parteien lokal gar nicht vertreten sind und nur “Zentralen” in größeren Städten und Ballungsräumen haben”, betonte Rief.

Anschließend ging die Fahrt weiter zum Landtag. Im Maximilianeum, dem Sitz des Bayerischen Parlaments, nahm der Chamer Abgeordnete seine Gäste in Empfang und hieß die Gruppe willkommen. Im Plenarsaal konnte die Gruppe die „Arbeitsplätze“ von Ministerpräsident Dr. Markus Söder und Dr. Gerhard Hopp begutachten.

Im CSU-Fraktionssaal nahm sich der Parlamentarier Zeit für eine ausführliche und rege Diskussion mit seinen Gästen. Dabei nutzten die die Chamer die Gelegenheit, um aktuelle Themen zu erörtern – angefangen von der Abschaffung der Straßenausbaubeiträge, über die Stärkung der Inneren Sicherheit mit dem neuen Polizeiaufgabengesetz bis hin zu Qualitätsverbesserungen bei Kindergärten und dem Ausbau von Straße und schnellem Internet reichte das Spektrum. „Der Austausch mit den Bürgern liegt mir sehr am Herzen. Daher ist mir die offene Diskussion mit den Bürgerinnen und Bürgern sehr wichtig“, unterstrich Dr. Hopp.

Der Parlamentarier informierte des Weiteren seine Gäste, dass er sich im Bayerischen Landtag in mehreren Arbeitskreisen und -gruppen sowie in den Ausschüssen für Arbeit und Soziales, Jugend, Familie und Integration sowie für Wissenschaft und Kunst einbringe. “In München vertrete ich die Interessen des Landkreises Cham und setze mich für die Stärkung des ländlichen Raums ein, beispielsweise bei der Weiterentwicklung der Schulen und Campi, beim Straßenausbau oder bei der Umsetzung der Barrierefreiheit – wie jüngst beim Further Bahnhof – oder bei der Stärkung des Ehrenamtes.“ So wurde auf seine Initiative hin das Jugendfreistellungsgesetz modernisiert. Darüber hinaus könne er als Medienrat und Jugendpolitischer Sprecher wichtige Akzente setzen – etwa bei der Weiterentwicklung des Medienführerscheins für den Verbandsbereich – und so der Stimme der jungen Generation Gewicht verleihen.

Nach intensiven Eindrücken vom Berufsalltag eines Landespolitikers zwischen Stimmkreis, Landtag und Ausschüssen klang der Informationstag bei einem Stadtbummel aus. Am Abend wurde die Rückfahrt angetreten. Alle Beteiligten zeigten sich mit dem Verlauf des Besuchs in der Landeshauptstadt zufrieden und dankten Dr. Hopp für die Einladung nach München und seiner Mitarbeiterin Hildegard Lobmeier für die Organisation der Fahrt.