#Aktuelles

Written by Gerhard Hopp. Posted in Roding, Rötz

Ludwig Reger erneut zum Kreisvorsitzenden der Kommunalpolitischen Vereinigung gewählt

Zur Kreisversammlung mit Neuwahlen der Kommunalpolitischen Vereinigung (KPV) begrüßte der Kreisvorsitzende Ludwig Reger im Gasthof Lobmeyer in Roding rund 30 anwesenden Mitglieder. Besonders freute sich er sich über den Besuch von Staatssekretär a.D. Markus Sackmann, der in einem kurzen Grußwort nochmals auf die guten Ergebnisse der CSU bei der Kommunalwahl einging. Wichtig sei es nun, die angekündigten Versprechen und Programme auch umzusetzen. Die KPV sei dabei ein wichtiges Scharnier zwischen der kommunalen Ebene und der Landes- und Bundespolitik.

Ludwig Reger ging anschließend in seinem Bericht auf die Arbeit der KPV ein. Große Erfolge konnten dabei bei der Umgestaltung des Breitbandförderprogramms erzielt werden. „Die Anträge der KPV zur Vereinfachung der Breitbandförderung wurden größtenteils von der Staatsregierung umgesetzt“, so Reger. Auch bei der Umsetzung der Energiewende nehme die KPV eine wichtige Rolle ein. Die konkrete Ausgestaltung einer dezentralen Energieversorgung könne nur in Zusammenarbeit mit der Kommunalpolitik erfolgen.

Auch beim Straßenbau, der Ärztebelegung oder der Dorf- und Städtebauförderung konnten durch den Einsatz der KPV Erfolge für die Kommunen erzielt werden. Allgemein berichtete Reger, dass die KPV eine wichtige Institution sei, die gerade für den ländlichen Raum notwendig sei.

Nach dem Bericht Regers folgte ein Referat des Landtagsabgeordneten Dr. Gerhard Hopp zum Thema „Landespolitik für die Kommunen“. Hopp stellte heraus, dass Politik vor allem in der Kommune erlebbar werde. Gerade deshalb sei auch der Austausch mit den Kommunalpolitikern für ihn sehr wichtig. Mit Blick auf eine Investitionsquote von 22 Prozent seien die Kommunen in Bayern finanziell in Deutschland am besten aufgestellt. Auch sei die Wirtschaft im ländlichen Raum in den vergangenen Jahren stärker gewachsen als in den Ballungszentren.

Dennoch sehen sich die Kommunen großen Herausforderungen gegenüber. „Die demografische Entwicklung wird sich massiv auf die Gemeinden auswirken“ so Hopp. Die Politik sei daher gefordert, zusammen mit den Menschen vor Ort Lösungen zu finden, wie die Folgen einer alternden Gesellschaft gelöst werden können.

Wichtig sei dabei, die Ungleichbehandlung zwischen Stadt und Land bei der Verteilung der Mittel aus dem kommunalen Finanzausgleich abzubauen. Der ländliche Raum habe viele Vorteile gegenüber den Ballungszentren, die es zu nutzen gelte. Gerade die Kommunen müssen aber auch über ausreichend finanzielle Mittel verfügen, um weiter lebenswert und attraktiv zu bleiben.

Bürgermeister Franz Reichold fügte hierzu in einem kurzen Grußwort hinzu, dass Bayern ein Flächenstaat sei, in dem der Großteil der Bevölkerung im ländlichen Raum lebe. Die Verteilungskämpfe zwischen Stadt und Land werden wahrscheinlich noch zunehmen. Umso wichtiger sei die Kommunalpolitische Vereinigung, die sich für die Interessen der Gemeinden einsetze.

Neuwahl der Vorstandschaft der KPV
Im Anschluss an die Reden folgte die Neuwahl der Vorstandschaft der KPV. Als Kreisvorsitzender wurde der bisherige Vorsitzende Ludwig Reger aus Rötz einstimmig bestätigt. Als stellvertretende Kreisvorsitzende wurden Hugo Bauer aus Wald und Josef Kammermeier aus Eschlkam gewählt. Als Beisitzer wurden Helmut Heumann aus Treffelstein, Karl Holmeier aus Weiding, Edmund Roider aus Pösing, Herbert Bauer aus Stamsried, Thomas Schwarzfischer aus Zell, Josef Pemmerl aus Bad Kötzting und Dr. Michael Jobst aus Roding gewählt.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.