+Blog+ Wenn das Leben vorbeizieht

Written by Gerhard Hopp. Posted in Furth im Wald

Den Spruch kennen wir alle: “Man lebt nur einmal, also “carpe diem”, nutzen wir jeden Tag.” Dieser Satz ist mir ausgerechnet beim Begleiten der Schleierfahndung der Bayerischen Polizei in Furth im Wald immer wieder in den Sinn gekommen. Mehrere Stunden lang konnte ich die Beamten bei ihrer Arbeit begleiten und dabei miterleben, wie Kontrollen ablaufen und wem man gerade im Hinblick auf Drogenkriminalität begegnet. Vom Konsumenten bis hin zum professionellen Schmuggler, der mit allen Wassern gewaschen ist, ist da alles dabei, haben mir die Fahnder berichtet. Nachdenklich gemacht hat mich aber das Erlebnis, dass manche der kontrollierten Konsumenten schon “alte Bekannte” sind, die fast tagtäglich zu Fuß über die Grenze gehen, sich mit Drogen versorgen und dann mehr oder weniger high über die Grenze nach Hause gehen. Die Beamten müssen da mit ansehen, wie sich deren Gesundheitszustand immer mehr verschlechtert und das Leben immer mehr entgleitet. “Ein Grund mehr, die Schmuggler zu kontrollieren, denn: es könnte auch unsere Kinder erwischen!”, sagen die Beamten zu ihrer Motivation. Das stimmt. Gerade in jungen Jahren rutscht man schnell in Abenteuer, die sich das ganze Leben auswirken können. Das kennt jeder von uns. An Kontrollen und Aufklärung führt daher kein Weg vorbei. Weil das Leben viel zu kostbar ist.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.