demografie und ländlicher raum

Stephan T.:


Mehrgenerationenhäuser könnten mehr gefördert werden!

Gerhard H.:


Die Straßenausbaubeiträge müssen gerechter ausgestaltet werden und vor allem Kommunen mit geringer Einwohnerzahl und hohem Straßenanteil entlastet werden!

Matthias S.:


Positives Image für Erholungs-, Lebens- und Arbeitsraum Cham/Bayerischer Wald weiterentwickeln. Finanzielle Anreize für Unternehmen, Zuzug von Menschen und Tourismusprojekte!

Thea L.:


Das Ansiedeln einer Nachbarschaftshilfeagentur in der Gemeinde, wie es z.B. in Baden-Württemberg bereits der Fall ist, wäre sehr sinnvoll. Hier könnten sich Menschen ehrenamtlich um ältere Menschen kümmern, die soziale Kontakte suchen oder Unterstützung brauchen!

Thea L.:


Das Müllkonzept im Landkreis Cham könnte verbessert werden, z.B. wenn die Mülltonnen durch die Einführung eines gelben Sackes für Kunststoffe ergänzt würden. Oder eine extra Mülltonne für Windeln wäre für Familien mit Kleinkindern oder Pflegebedürftigen eine große Erleichterung!

Thea L.:


Senioren sollen so lange wie möglich im bekannten Umfeld bleiben dürfen. Deshalb wäre es z.B. Senioren gegenüber eine große Wertschätzung, wenn Windelsäcke in Zukunft kostenlos wären. So würden auch Angehörige entlastet!

Christian V.:


Ich möchte eine bessere Landwirtschaftspolitik, die mehr auf den Natur-, Arten-, Wasser- und Landschaftsschutz achtet! Keine Förderung (aktuell ca. 300 Euro/ha) für den umweltschädlichen Maisanbau!

Christian V.:


Ich möchte ein verbindliches Grünlandgebot in Überschwemmungsgebieten! Denn Grünlandauen können enorme Mengen Wasser speichern!

Rudolf P.:


In Bad Kötzting hat jetzt die Augenarztpraxis geschlossen. Für einen Kurort wäre es unbedingt wichtig, wieder einen Augenarzt zu haben!

Stefan B.:


Wir brauchen eine Prämie für Allgemeinärzte und evtl. ein zinsgünstiges Darlehen um Ärzte zu uns in den ländlichen Raum zu bekommen. Mit solchen Maßnahme können wir eventuell auch dem demographischen Wandel entgegen Wirken!

schicke mir deine idee

< zurück