#Info

Written by Gerhard Hopp. Posted in Neukirchen b.Hl.Blut, Stimmkreis Bad Kötzting

Ideenrucksackwanderung mit MdL Dr. Hopp auf Hohenbogen

Mobilfunkausbau, Breitband, Staatsstraßenbau, Asylpolitik, Tourismus – diese und noch weitere Themen wurden bei der letzten Ideenrucksackwanderung des Landtagsabgeordneten Dr. Gerhard Hopp am Hohenbogen diskutiert, und das sowohl bei Bewegung an der frischen Luft als auch in zahlreichen Tischgesprächen am Berggasthaus Schönblick. Gemeinsam mit mehr als zwei Dutzend interessierten Bürgerinnen und Bürgern war Hopp mit den CSU-Ortsverbänden Neukirchen b.Hl. Blut und Bad Kötzting am vergangenen Sonntag unterwegs und freute sich über den regen Zuspruch vor allem aus den Reihen der CSU Bad Kötzting, die sich auch vom wechselhaften Wetter nicht abhalten ließen.

Sie wurden mit einem abwechslungsreichen Programm belohnt: Nach einem ersten Zwischenstopp auf dem Gipfel, bei dem Bürgermeister Markus Müller die Schönheit der Region herausstellte und Neukirchen als zentralem Tourismusort in der Region präsentierten konnte, ging es bei einem gemeinsamem Marsch Richtung Schönblick, wo bereits reservierte Plätze auf die politischen Wanderer warteten. Dort nutzte Hopp die Gelegenheit, um mit den überwiegend jungen Teilnehmern ganz locker und unkompliziert ins Gespräch zu kommen. So wurde ein Praktikum im Bayerischen Landtag angebahnt oder auch die aktuelle Verkehrssituation bis hin zu brennenden Themen wie die Asylpolitik intensiv diskutiert, bevor der Rückmarsch angetreten wurde.

An der Mittelstation konnte die Gruppe ihr sportliches Können bei einer Abfahrt auf der Sommerrodelbahn unter Beweis stellen. Zum Abschluss bedankte sich MdL Dr. Hopp bei der CSU-Ortsvorsitzenden Carola Höcherl-Neubauer und ihrem Kollegen Markus Müller für die hervorragende Vorbereitung der Veranstaltung und kündigte an, diesen Weg der Bürgergespräche fortsetzen und sogar noch intensivieren zu wollen. „Sei es bei den Bürgersprechstunden vor Ort, Praktika in München oder Veranstaltungen und Gesprächen – jede Anregung und jeder Austausch ist herzlich willkommen“, resümiert Hopp, der mit neuen Veranstaltungsformen weiterhin das Ohr nah am Bürger haben will.