#Info

Written by Gerhard Hopp. Posted in Blaibach, Cham, Furth im Wald, Rötz, Stimmkreis Bad Kötzting, Waldmünchen

MdL Dr. Hopp: “840.000 Euro Förderung aus Bund-Länder-Städtebauförderprogramm “Stadtumbau West” für den Landkreis Cham”

140717 Pressefoto MdL Dr. Gerhard Hopp“Insgesamt 840.000 Euro an Fördermitteln aus dem Bund-Länder-Städtebauförderprogramm “Stadtumbau West” kommen in diesem Jahr fünf Projekten im Landkreis Cham zugute”, kann der direkt gewählte Landtagsabgeordnete für den Stimmkreis Cham, Dr. Gerhard Hopp, auf seine Nachfrage bei Innen- und Bauminister Joachim Herrmann hin aktuell mitteilen. Konkret werden Maßnahmen in der Kaserne und Innenstadt in Bad Kötzting mit 30.000 Euro, in der Ortsmitte in Blaibach mit 120.000 Euro, im Altstadtbereich von Furth im Wald mit 210.000 Euro, im Ortskern von Rötz mit 120.000 Euro sowie in der Altstadt von Waldmünchen mit 360.000 Euro gefördert. “Mit dem Förderprogrammwerden Kommunen, die besonderen demografischen und wirtschaftsstrukturellen Veränderungen mit einem umfassenden Erneuerungsprozess begegnen und gemeinsam mit ihren Bürgern und der örtlichen Wirtschaft neue Impulse in ihren Orten setzen, unterstützt“, informierte der Abgeordnete.

Dr. Hopp bedankte sich bei Innenminister Herrmann für dessen Unterstützung bei den Maßnahmen im Landkreis Cham und für die Stärkung der Gleichwertigkeit der Lebenschancen im Ländlichen Raum. “Dies war ein wichtiges Signal sowohl für die Kommunen als auch für die Bauwirtschaft”, zeigte sich der Abgeordnete zufrieden. Der nachdrückliche Einsatz habe sich ausgezahlt. Ebenso bedankte sich Hopp beim Bundestagsabgeordneten Karl Holmeier für die Unterstützung des Bundes bei den Maßnahmen.

Auf Oberpfalz entfallen rund 4,1 Millionen Euro

Wie der Chamer Abgeordnete weiter informiert stehen bayernweit im Städtebauförderprogramm „Stadtumbau West“ 2015 insgesamt 113 bayerischen Städten und Gemeinden Fördermittel in Höhe von rund 36,5 Millionen Euro zur Verfügung. Zusammen mit den Investitionen der Kommunen ergibt sich ein Gesamtinvestitionsvolumen von rund 54,9 Millionen Euro. Von den 113 Programmkommunen liegen 96 im ländlichen Raum, knapp 84 Prozent der Fördermittel fließen in diesen Bereich. Mit rund 68 Prozent geht ein Großteil der verfügbaren Finanzhilfen in Kommunen, die dem Raum mit besonderem Handlungsbedarf zugeordnet sind.

 „Wesentliche Förderschwerpunkt sind 2015 auch wieder die bauliche Anpassung der städtischen Infrastruktur, die Wiedernutzung von Industrie-, Gewerbe oder Militärbrachen, die Verbesserung des öffentlichen Raums und die Erhaltung von Gebäuden mit baukultureller Bedeutung“, bekräftigt Dr. Hopp.

 Eine Übersicht über die Programmkommunen und weitere Informationen zur Städtebauförderung sind im Internet abrufbar unter: htttp://www.innenministerium.bayern.de/buw/staedtebaufoerderung/foerderprogamme/.