#News

Written by Gerhard Hopp. Posted in Stimmkreis Bad Kötzting

BSG-Schülerin Alexandra Buchinger schaut MdL Dr. Gerhard Hopp über die Schulter

„Der Landtag kommt zu Ihnen“ – unter diesem Motto machte in diesem Sommer die neue Ausstellung des Bayerischen Landtages in Bad Kötzting im Benedikt-Stattler-Gymnasium halt. MdL Dr. Gerhard Hopp, der die Ausstellung in den Landkreis geholt hatte, zögerte damals nicht lange und versuchte mit möglichst vielen jungen Menschen ins Gespräch zu kommen und ihr Interesse für Politik zu wecken. So lud er alle interessierten Schülerinnen und Schüler zu einem Praktikum an seinen Arbeitsplatz in München ein. Nahezu durchgehend wird Hopp von Praktikantinnen und Praktikanten bei seiner Arbeit begleitet, berichtet er. „Damit will ich gerade in der heutigen Zeit einen kleinen Beitrag dazu leisten, Politik erleb- und begreifbarer zu machen. Das Interesse gerade der Jugend freut mich sehr“, so der jugendpolitische Sprecher der CSU-Landtagsfraktion. Alexandra Buchinger vom BSG nahm Hopp dann auch beim Wort und fragte wegen eines Praktikums an, was der Abgeordnete in diesen Tagen überaus gerne ermöglichte.

Team Hopp-Buchinger

So trat der Landtagsabgeordnete im Maximilianeum und bei den zahlreichen Terminen als Team gemeinsam mit Alexandra Buchinger auf. Dabei konnte Buchinger nicht nur den dicht gedrängten Terminkalender eines Landtagsabgeordneten miterleben, sondern auch selbst erfahren, mit welcher Vielfalt an Themen, Anliegen und Sorgen Politiker konfrontiert sind. „Es macht bei aller Belastung große Freude, für unsere Heimat arbeiten zu dürfen und ein wenig mitzuhelfen, dass bei uns vieles positiv vorangeht“, so Hopp. Wie engagiert beispielsweise unsere Schulen sind, sah das Team Hopp-Buchinger bei einer Verleihung der Europa-Urkunde durch die Bayerische Europaministerin Beate Merk in der Staatskanzlei an die Grundschule in Schönthal, die als einzige bayerische Schule ausgezeichnet wurde. Lange konnte jedoch nicht gefeiert werden, weil im Maximilianeum – dem Sitz des Bayerischen Landtages – bereits eine Abordnung der DLRG-Jugend auf den Abgeordneten wartete. Angefangen von einer Förderung der Sanierung von Schwimmbädern bis hin zu mehr Berücksichtigung des Schwimmunterrichts in den Lehrplänen reichte die Liste an Themen, die von den jungen Engagierten an den Abgeordneten in einer dreistündigen Diskussion herangetragen wurden.

Lange Arbeitstage im Maximilianeum

Dass der Arbeitstag trotz langer Sitzungszeiten früh beginnt, wurde bei einem morgendlichen parlamentarischen Austausch mit dem Bayerischen Bauernverband deutlich, an dem Buchinger mit Hopp ebenfalls teilnehmen konnte. Zeit zum Verschnaufen blieb jedoch wenig, da bereits die nächsten Arbeitskreissitzungen und Besprechungen für den Sozial- und den Hochschulausschuss warteten – jede Sitzung und Entscheidung will und muss vorbereitet und vorbesprochen werden, lernte Alexandra Buchinger. Erster Höhepunkt war die Fraktionssitzung der CSU, an der Buchinger die intensiven Debatten der 101köpfigen Fraktion verfolgen durfte. Berührungsängste mit Ministern wie Dr. Markus Söder oder dem Vizefraktionschef Josef Zellmeier gab es keine, sondern im Gegenteil immer wieder Zeit für einen kurzen Austausch.

Begegnung mit Landtagspräsidentin Stamm

Dies galt auch für die anschließende Plenarsitzung, bei der es Landtagspräsidentin Barbara Stamm nicht nehmen ließ, um die Besucherin persönlich zu begrüßen. „Der Landtag kommt zu Ihnen und jetzt kommen Sie zum Gegenbesuch in den Landtag“, so die humorvolle Kommentierung von Stamm. In den folgenden Tagen erlebte Buchinger weitere Termine, Gesprächsrunden und nicht zuletzt eine lange Ausschuss-Sitzung des Sozialausschusses, in dem das Ehrenamt eine besondere Rolle einnahm. So konnte Hopp immer wieder Bezug auf die Entwicklung und Vorreiterrolle des Landkreises Cham auch in diesem Bereich verweisen, bevor es gemeinsam schon zurück in den Landkreis Cham ging, weil in Bad Kötzting mit dem Besuch der Tourist-Info mit dem tourismuspolitischen Sprecher der CSU-Fraktion Klaus Stöttner bereits der nächste Termin auf Hopp wartete. Abschließend bedankte sich Hopp für das erfreuliche Interesse von Alexandra Buchinger und wünschte ihr alles Gute für den weiteren Lebensweg. „Der Landtag und die Politik ist offen, transparent und ich freue mich über jeden, dem wir Einblicke geben können“, betonte Hopp. Die Idee der Landtagsausstellung, Parlament und Bürger näher zusammenzubringen, werde damit ein Stück mehr mit  Leben erfüllt, so der Abgeordnete.