#aktuelles

Written by Gerhard Hopp. Posted in Cham

MdL Dr. Hopp: „Bayern stärkt Tierheime und Tierschutz“

„Unsere Tierheime – auch im Landkreis Cham mit so vielen ehrenamtlichen Helfern – leisten eine wichtige und wertvolle Arbeit, die wir unterstützen wollen. Nach mehrmonatiger Vorbereitung wurde nun eine Förderrichtlinie für Tierheime beschlossen, die eine unmittelbare sowie nachhaltige Verbesserung für die Unterbringung von Heimtieren in bayerischen Tierheimen bewirkt und dazu beiträgt, die Vermehrung herrenloser Heimtiere in Bayern weiter einzudämmen“, so der Chamer Landtagsabgeordnete und Haushaltspolitiker, Dr. Gerhard Hopp. Im bayerischen Haushalt wurden 2,2 Millionen Euro hierzu eingeplant.

Wie der CSU-Politiker weiter informiert, liegt das Hauptaugenmerk der neuen Förderrichtlinie auf der Schaffung einer verbesserten Infrastruktur in den Tierheimen. „Von der Förderung umfasst sind daher insbesondere Bau- und Sanierungsvorhaben in und an Tierheimen, die Ausstattung und Ausrüstung von Heimtierplätzen sowie die Bezuschussung laufender Ausgaben für die Vermittlungstätigkeiten der Tierheime“, unterstreicht Dr. Hopp. Darüber hinaus können Projekte gefördert werden, mit denen die Vermehrung herrenloser Katzen in Bayern weiter eingedämmt wird.

Der Chamer Politiker weist darauf hin, dass die Förderrichtlinie seit dem 1. August in Kraft ist und ein Fördervolumen von insgesamt 2,2 Millionen Euro umfasst. Das Förderverfahren wird einheitlich für ganz Bayern von der Regierung von Oberfranken betreut. Weitere Informationen finden sich unter www.regierung.oberfranken.bayern.de.

Dr. Hopp: „Durch das neue staatliche Förderprogramm verbessern wir die finanzielle Planbarkeit von Tierschutzvorhaben und können insbesondere die Durchführung dringend erforderlicher baulicher Maßnahmen beschleunigen. Hierdurch tragen wir in einem wesentlichen Umfang zum Erhalt und zur Zukunftsfähigkeit unserer bayerischen Tierheime bei, unterstützen das große Engagement der vielen ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürger und leisten einen weiteren wichtigen Beitrag zur Verbesserung des Tierschutzes in unserer Heimat“, bekräftigt der Landtagsabgeordnete abschließend.