#aktuelles

Written by Gerhard Hopp. Posted in Wald

Autohaus Heimerl aus Wald als „Vorzeigebetrieb“ des ländlichen Raums

„Das Autohaus Heimerl ist ein wahrer Musterbetrieb des ländlichen Raums. Das Familienunternehmen bildet noch „vor Ort“ aus, bietet seinen Kundinnen und Kunden einen erstklassigen Service rund um`s Auto/Motorrad/Fahrrad und trägt mit ihrer Arbeit maßgeblich zur Mobilität im ländlichen Raum bei“, betonte der Landtagsabgeordnete Dr. Gerhard Hopp anlässlich eines Informationsbesuchs zum Thema „Mobilität und Infrastruktur im ländlichen Raum“ in diesen Tagen. Vermittelt hatte die Besuchsmöglichkeit Christa Schneeberger, Vorsitzende der Frauen Union Zell. Bei einer Fahrt für Inhaber der Ehrenamtskarte hatte die engagierte Politikerin Cornelia Weinberger-Zach kennengelernt, deren Enkel Nico der Chamer Abgeordnete bei einem persönlichen Anliegen weiterhelfen konnte. Gleichzeitig absolviert der junge Mann eine Ausbildung als Kfz-Mechatroniker im zweiten Lehrjahr im Autohaus Heimerl. Des Weiteren nahmen am Termin MdB Karl Holmeier, Bürgermeisterin Barbara Haimerl, CSU-Bundestagsdirektkandidatin Martina Engelhardt-Kopf sowie das Ehepaar Heimerl, teil.

Zu Beginn des Termins stellten das Inhaber-Ehepaar Heimerl ihren Betrieb näher vor. „Unser Betrieb besteht schon seit den frühen 1960 ´er Jahren. Bereits der Großvater hat mit landwirtschaftlichen Maschinen gehandelt“, informierte Robert Heimerl. Derzeit habe die Firma acht Beschäftigte, davon zwei Auszubildende. „Repariert werden kann praktisch alles, was Räder hat“, schmunzelt der Firmenchef. Die Werkstatt habe sich auf den Mehrmarkenservice spezialisiert, man verfüge darüber hinaus über besonders Expertise für Audi- und VW-Produkte. „Unsere Kfz-Werkstätten mit ihren gut ausgebildeten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern helfen entscheidend mit, dass die Menschen in unserer Heimat mobil bleiben“, dankte Dr. Hopp dem Unternehmerehepaar.

MdB Holmeier betonte, dass gerade für die Menschen im ländlichen Raum eine gut ausgebaute Infrastruktur mit Straße, Schiene und schnellem Internet große Bedeutung zukomme: „Diese ist zentrale Grundvoraussetzung für Prosperität und eine gute wirtschaftliche Entwicklung“, betonte der Parlamentarier. Auch Engelhardt-Kopf unterstrich, in Berlin den Bürger ins Zentrum ihrer Politik stellen zu wollen. „Mobilität ist ein wichtiges Thema für die Menschen in der Fläche. Einer meiner Arbeitsschwerpunkte wird auch der weitere Ausbau unserer Infrastruktur und Straßen darstellen. Hier möchte ich an die erfolgreiche Arbeit von MdB Karl Holmeier anknüpfen“, betonte die CSU-Politikerin.

Bürgermeisterin Haimerl dankte dem Unternehmerehepaar, dass sie vor Ort ausbilden. „Eine gute Ausbildung ist der beste Start in ein selbstbestimmtes Leben“, so die Bürgermeisterin. „Die Firma Heimerl trägt mit ihrer Arbeit zur Mobilität unserer Menschen bei, stärkt als Ausbildungsbetrieb unseren Wirtschaftsstandort und kann daher mit Recht als Vorzeigebetrieb des ländlichen Raums bezeichnet werden“, erklärte Dr. Hopp abschließend.