#aktuelles

Written by Gerhard Hopp. Posted in Cham

„Gemeinsam für Europa einsetzen“ – MdL Dr. Hopp übernimmt Vorsitz der Europa-Union im Landkreis Cham

Die überparteiliche Europa-Union im Landkreis Cham hat mit dem Landtagsabgeordneten Dr. Gerhard Hopp einen neuen Vorsitzenden. Er wurde in diesen Tagen bei einer Versammlung im Kolpinghaus in Cham einstimmig gewählt und folgt damit der langjährigen Vorsitzenden Barbara Haimerl nach. „Für die europäische Idee begeistern und gerade die jüngere Generation erreichen“, das nahm sich Dr. Hopp vor. Gerade in der Grenzregion spiele Europa eine herausragende Rolle, betonte er bei der Versammlung und freut sich daher auf die neue Aufgabe. Dank gebühre Barbara Haimerl für ihr Engagement. Sie fungiert neben Christoph Czakalla künftig als Stellvertreterin.

In ihrem Rechenschaftsbericht wies Haimerl auf die enge Zusammenarbeit der Europa-Union bei zahlreichen Aktionen und Projekten etwa mit der Donau-Moldau-Region, dem Europe-Direct-Büro Furth im Wald oder auch der Chamer Volkshochschule hin. „Wir haben auch Erstwählerveranstaltungen im Kino abgehalten oder im Chamer Landratsamt mit Ausstellungen für die europäische Idee geworben“, berichtete Bürgermeisterin Haimerl. Angesichts zunehmender Europaskepsis und Herausforderungen, etwa um Brexit, wachsenden Nationalismus bei den Mitgliedsstaaten oder auch unterschiedlichen Auffassungen bei der Flüchtlingsfrage, sei es wichtig, die Menschen „mitzunehmen“ und für das große „Friedensprojekt Europa“ zu werben.

In seinem Grußwort unterstrich Landrat und Bezirkstagspräsident Franz Löffler, „Europa“ zu gestalten, beginne „vor Ort“, im Landkreis Cham. „Alleine 4.500 tschechische Mitarbeiter arbeiten bei uns und helfen entscheidend mit, Wohlstand und Prosperität zu generieren“, unterstrich Landrat Löffler. Es gelte ein Bewusstsein für Europa zu entwickeln, die enorme Entwicklung der europäischen Nachbarregionen Oberpfalz und Pilsen wäre ohne die Grenzöffnung kaum vorstellbar. Natürlich hätten auch die richtigen politischen Weichenstellungen und Rahmenbedingungen den Aufschwung begünstigt. Wichtig sei auch, mit den tschechischen Freunden einen Dialog auf Augenhöhe zu führen. Aber es bedürfe weiterer Anstrengungen. „Wir brauchen eine gemeinsame europäische Impfstrategie, ebenso wie eine einheitliche Stimme bei Sicherheits-, Wirtschafts- und Finanzfragen wichtig ist. Denn nur ein starkes und geeintes Europa werde von Amerika und China gehört und ernstgenommen.

Auch Dr. Hopp wies auf die Vorteile von Europa für die Menschen hin. „Die Wertegemeinschaft bringt uns Frieden, Wohlstand und Sicherheit. Aus diesem Grund bin ich auch überzeugter Europäer. Vor wenigen Monaten habe er deshalb auch zusätzlich Arbeit im Europa-Ausschuss des Bayerischen Landtags übernommen und einen 12-Punkte-Plan zur Weiterentwicklung der bayerisch-tschechischen Beziehungen vorgelegt. „Europa ist unsere Zukunft. Arbeiten wir gemeinsam dafür, dass dieses Projekt erfolgreich ist“, unterstrich Dr. Hopp.

Für die langjährige Unterstützung der Europa-Union und ihrer Ziele wurden Barbara Haimerl, Toni Lauerer, Jürgen Linhart, Carola Multerer, Friedrich Schuhbauer, Theo Zellner sowie der Landkreis Cham geehrt.