#Aktuelles

Written by Gerhard Hopp. Posted in Cham

MdL Dr. Hopp und Landrat Löffler: “Studiengang Dual International Mechatronik in Nordbayernplan aufgenommen!”

Das Studium Bachelor Dual International Mechatronik am Technologie Campus in Cham wurde in den Nordbayernplan aufgenommen. Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder hat diese Initiative zur Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung in den nordbayerischen Regierungsbezirken heute im Rahmen einer Kabinettssitzung in Nürnberg vorgestellt. Der Technologie Campus Cham gehört zu den 60 Projekten vor allem in Wissenschaft und Forschung, die bis 2018 in einem Technologienetzwerk gefördert werden. Landtagsabgeordneter Dr. Gerhard Hopp und Landrat Franz Löffler freuen sich über diese Entscheidung und betonen gemeinsam: „Die Aufnahme in diese Förderinitiative ist ein weiterer wichtiger Meilenstein für die Etablierung des Forschungs- und Studienstandortes Cham, für Innovation und Bildungschancen im ländlichen Raum. Das ist auch ein wichtiges Signal für die Gleichwertigkeit der Lebensbedingungen junger Menschen.“ Beide hatten in den vergangenen Wochen und Monaten bei Finanzminister Dr. Markus Söder und Finanzstaatssekretär Albert Füracker um Unterstützung für das Chamer Projekt geworben. Im Nordbayernplan ist eine Projektförderung von insgesamt 1, 35 Millionen Euro über drei Jahre verteilt vorgesehen. „Der nachdrückliche Einsatz und die Überzeugungsarbeit haben sich ausgezahlt“, so beide Politiker übereinstimmend. Besonderer Dank gebühre dem oberpfälzer Kabinettsmitglied und Staatssekretär Albert Füracker, der die Chamer Bemühungen unterstützt und sich für die Aufnahme in den Nordbayernplan eingesetzt hatte.

Das grenzüberschreitende Studienangebot Bachelor Dual International Mechatronik basiert auf einer bereits im März abgeschlossenen Kooperationsvereinbarung zwischen der Westböhmischen Universität Pilsen, der Technischen Hochschule Deggendorf und dem Landkreis Cham. Die damit verbundene internationale Ausrichtung des Studiums in Cham fördere in einzigartiger Weise internationale Handlungskompetenzen bei dual Studierenden, was gerade in einer auf Export ausgerichteten Wirtschaftsregion wie dem Landkreis Cham von großer Bedeutung sei. Auch vor dem Hintergrund des zunehmenden Fachkräftemangels biete der Technologie Campus Cham einen echten Mehrwert sowohl für die wirtschaftliche als auch wissenschaftliche Entwicklung der Region. Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle hat das Studienangebot in Cham für einen Erprobungszeitraum von fünf Jahren bereits gebilligt und zugesichert, Stellen und Mittel als wissenschaftsgestütztes Projekt zur Regional- und Strukturentwicklung im Doppelhaushalt 2015/16 zu beantragen. Welch große Bedeutung die Wirtschaft im Landkreis Cham der Weiterentwicklung von Forschung und Lehre am Technologie Campus Cham beimisst, zeige sich auch an der Bereitschaft, die neben der staatlichen Förderung nötige Ko-Finanzierung zu sichern: Jeweils 50.000 Euro tragen die einheimischen Unternehmen, die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. und der Landkreis Cham.

Landrat Franz Löffler und Hochschulausschussmitglied Dr. Gerhard Hopp sind sich einig: „Die für heuer guten Anmeldezahlen am Technologie Campus Cham zeigen, dass das Studium in Cham attraktiv ist. Das hohe Angebot an dualen Studienplätzen zeigt aber auch, dass unsere Unternehmen auf Innovation und Forschung setzen, um wettbewerbsfähig zu bleiben.“