+Aktuelles+ MdL Dr. Hopp empfängt die erste Besuchergruppe im Landtag

Written by Gerhard Hopp. Posted in Cham, Roding, Stimmkreis Zell

Ein abwechslungsreiches politisches und gesellschaftliches Programm erwartete die Teilnehmer einer Informationsfahrt aus dem Landkreis Cham in die bayerische Landeshauptstadt München, zu der der direkt gewählte Landtagsabgeordnete, Dr. Gerhard Hopp, in diesen Tagen eingeladen hatte.

Neben Mitgliedern der Frauenunion aus Cham und Zell komplettierten Vertreter der Seniorenunion, der Mittelstandsunion sowie der CSU-Ortsverbände Cham und Roding die knapp 50köpfige Reisegruppe, die bei guter Stimmung morgens Richtung München aufbrach. Der Einladung des Abgeordneten waren auch Teilnehmer seiner “Ideenrucksack”-Kampagne gefolgt, eben jener Kampagne, die Dr. Hopp während seines Wahlkampfs zur Stärkung der Bürgerbeteiligung ins Leben gerufen hatte, um mit ihm über die eingereichten Vorschläge und Ideen zu diskutieren.

Nach einer Stärkung in der Landtagsgaststätte nahm Dr. Hopp die Besuchergruppe in Empfang und führte sie in den Sitzungssaal. Dort wartete mit dem Oberpfälzer Heimatsstaatssekretär Albert Füracker aus Neumarkt bereits “hoher Besuch” auf die politisch Interessierten. Beide Landespolitiker begrüßten die Chamer herzlich, berichteten über aktuelle landespolitische Ereignisse und standen zu den Fragen der Besucher aus der Heimat ausführlich Rede und Antwort.

Zunächst berichtete Dr. Hopp über seine ersten Wochen als Abgeordneter. Bei der Besetzung der Ausschüsse im Bayerischen Landtag habe er sich bewusst für den Landwirtschafts- und Sozialausschuss entschieden, denn dort könne er für die Heimat viel erreichen und neue Akzente setzen. Vor allem die Gleichwertigkeit von Stadt und Land sei Ihm ein zentrales Anliegen. “In München vertrete ich die Interessen unsere Heimat mit lauter Stimme,” betonte Dr. Hopp.

Besonders setze er sich im Landtag für den Ausbau von Straße und schnellem Internet ein. Um hier Erfolge erzielen zu können, seien politische Netzwerke entscheidend, bekräftigte der jüngste direkt gewählte Abgeordnete. Gerade beim Thema DSL gelte es, das Antragsverfahren zu vereinfachen und Kommunen finanziell besser auszustatten. “In dieser Angelegenheit werde ich besonders eng mit Finanzstaatsekretär Füracker zusammenarbeiten. Gemeinsam kämpfen wir Seite an Seite für die Anliegen des Ländlichen Raums,” bekräftigte Dr. Hopp. Des Weiteren setze er sich für das “Zukunftsthema Bildung” und für einen ausgeglichenen Haushalt ein. “Denn es ist unsere Pflicht, unseren Nachkommen solide Finanzen zu hinterlassen”, so der Abgeordnete.

Daraufhin begann eine kurzweilige Diskussion mit der “Chamer Gruppe”. Es kamen die Themen Mütterrente, PKW-Maut und Daseinsvorsorge zur Sprache. “An diesen Themen werde ich dran bleiben und sie weiterverfolgen”, versprach Dr. Hopp. Ferner wies der Abgeordnete auf die Möglichkeit hin, sich bei Problemen oder Anliegen direkt an ihn zu wenden. Die Form spiele dabei keine Rolle. Die Kontaktaufnahme könne im persönlichen Gespräch, über E-Mail oder bei einer Bürgersprechstunde vor Ort erfolgen, betonte Dr. Hopp.

Danach hatte die Gruppe die Möglichkeit, eine Plenarsitzung mit Ministerpräsident Horst Seehofer hautnah mit zu erleben. Zudem wurden die Chamer mit einem Film über die Arbeit des Bayerisches Landtages informiert. Im Anschluss bot sich noch reichlich Gelegenheit, um gemeinsam die Landeshauptstadt und den Münchner Christkindlmarkt zu besuchen, so dass auch die Geselligkeit keineswegs zu kurz kam. Mit vielen politischen und kulturellen Eindrücken trat die Reisegruppe den Heimweg in den Landkreis Cham an.