#aktuelles

Written by Gerhard Hopp. Posted in Lam, Stimmkreis Bad Kötzting

MdL Dr. Hopp: Bayern fördert Digitalisierung in den Rathäusern Bad Kötzting und Lam

„Die Zukunft ist digital. Bayern setzt sich mit aller Kraft für die Digitalisierung der Verwaltung ein und ist bundesweit Vorreiter. Wir wollen, dass Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen Verwaltungsleistungen rund um die Uhr als Onlinedienste nutzen können. Deshalb treibt der Freistaat den Ausbau von E-Government weiter voran“, teilt aktuell der Chamer Landtagsabgeordnete und Medienrat, Dr. Gerhard Hopp, mit. Da der Großteil der Verwaltungsleistungen im kommunalen Bereich abgewickelt wird, unterstützt Bayern seine Kommunen bei der Bereitstellung von neuen Online-Diensten. „Aus diesem Grund freut es mich besonders, dass Bad Kötzting eine Zuweisung in Höhe von knapp 15.000 Euro durch das Förderprogramm „Digitales Rathaus“ erhält und der Ausbau der Digitalisierung in Lam mit fast 5.000 Euro unterstützt wird. „Mit dem „Digitalen Rathaus“ werden die Kommunen also nicht nur gefordert, sondern auch gefördert. Wir stärken auch die digitale Chancengleichheit, sorgen für gleichwertige Lebensbedingungen und eröffnen neue Chancen für die Menschen in unserer Heimat und für unsere Wirtschaft“, betont Dr. Hopp abschließend. Weiterführende Informationen zum Förderprogramm „Digitales Rathaus“ finden Sie auch unter: Digitales Rathaus Bayern (digitales-rathaus.bayern)

#info

Written by Gerhard Hopp. Posted in Furth im Wald, Roding, Stimmkreis Bad Kötzting, Waldmünchen

MdL Dr. Hopp/Landrat Löffler: Der Freistaat Bayern unterstützt ländlichen Raum mit Bedarfszuweisungen und Stabilisierungshilfen – 5,4 Millionen Euro fließen in den Landkreis Cham

„Der Freistaat Bayern steht auch in diesen herausfordernden Corona-Zeiten fest an der Seite der Kommunen im Landkreis Cham. So wurde erst vergangene Woche der kommunale Finanzausgleich für 2021 – trotz Corona Pandemie – auf einem stabilen hohen Niveau vereinbart. Auch bei der Bedarfszuweisungen und den Stabilisierungsbeihilfen hilft der Freistaat Bayern in diesem Jahr den Kommunen in der Region in Höhe von insgesamt 5,4 Mio. Euro,“ teilen aktuell der Landtagsabgeordneter Dr. Gerhard Hopp und Landrat Franz Löffler mit. Von den staatlichen Mitteln gehen 1,25 Millionen Euro an Furth im Wald, 1,5 Millionen Euro an Bad Kötzting, 1 Million Euro an Roding sowie 1,65 Millionen Euro nach Waldmünchen. Die beiden Chamer Politiker danken Finanzminister Albert Füracker für die Unterstützung bei der Vergabe der Mittel, die zusätzlich in die Region fließen.

#news

Written by Gerhard Hopp. Posted in Blaibach, Falkenstein, Furth im Wald, Rötz, Stimmkreis Bad Kötzting, Waldmünchen

1.050.000 Euro aus dem Bund-Länder-Städtebauförderprogramm 2020 für Bad Kötzting, Blaibach, Falkenstein, Furth im Wald, Rötz und Waldmünchen

„Bund und Freistaat fördern mit dem Städtebauförderprogramm 2020 „Wachstum und nachhaltige Erneuerung – Lebenswerte Quartiere gestalten“ Maßnahmen in der Innenstadt/Hohen-Bogen-Kaserne in Bad Kötzting mit 240.000 Euro, in der Ortsmitte von Blaibach mit 30.000 Euro, im Ortskern von Falkenstein mit 120.000 Euro, im Altstadtbereich von Furth im Wald mit 360.000 Euro, im Ortskern von Rötz mit 180.000 Euro sowie in der Altstadt von Waldmünchen mit 120.000 Euro, teilt aktuell der Chamer Landtagsabgeordnete und Mitglied des Haushaltsausschusses, Dr. Gerhard Hopp, gemeinsam mit MdB Karl Holmeier und Landrat Franz Löffler mit. Gleichzeitig danken sie Bayerns Bauministerin Kerstin Schreyer für die Unterstützung.

#akuelles

Written by Gerhard Hopp. Posted in Stimmkreis Bad Kötzting

MdL Dr. Gerhard Hopp/MdB Karl Holmeier/Landrat Franz Löffler: „108.000 Euro aus dem Investitionspakt „Soziale Integration im Quartier“ für Bad Kötzting

„Bund und Freistaat fördern mit dem Investitionspakt „Soziale Integration im Quartier“ Maßnahmen im Sport- und Spielpark Bad Kötzting in der ehemaligen Kaserne in Bad Kötzting, teilt aktuell der Chamer Landtagsabgeordnete und Mitglied des Haushaltsausschusses, Dr. Gerhard Hopp, gemeinsam mit MdB Karl Holmeier und Landrat Franz Löffler mit. Gleichzeitig dankten sie Bayerns Bauministerin Kerstin Schreyer für die Unterstützung.