#News

Written by Gerhard Hopp. Posted in Cham

MdL Dr. Hopp: „Freies Internet als Chance für junge Generation begreifen“

141019_Istanbul_Delegation_1Wie kann sich gerade die jüngere Generation im Hinblick auf die weltpolitische Entwicklung einbringen? Welche Chancen eröffnen das Internet und insbesondere soziale Netzwerke wie Facebook der Jugend, um ihre politischen Vorstellungen zu formulieren und sich zu organisieren? Wie werden drängende Fragestellungen zu Flucht und Vertreibung sowie zur Asylpolitik und Integration bei der jüngeren Generation sowohl in der EU als auch in der Türkei gesehen? Diese und noch weitere spannende Fragen standen im Mittelpunkt eines jugendpolitischen Austauschs im Rahmen einer Informations- und Delegationsreise des JU-Landesvorstandes nach Istanbul, an der JU-Landesvorstandsmitglied und Landtagsabgeordneter Dr. Gerhard Hopp in diesen Tagen teilnahm und seine Erfahrungen aus der politischen Arbeit vor Ort einbrachte.

#Aktuelles

Written by Gerhard Hopp. Posted in Cham

Umweltministerin Scharf sagt Besuch zur Hochwasserfreilegung in Cham für 2015 zu

Gute Nachrichten vermeldet der Landtagsabgeordnete Dr. Gerhard Hopp aus aktuellem Anlass: “Es freut mich, dass die neue Bayerische Staatsministerin im Umweltministerium, Ulrike Scharf, meiner Einladung gefolgt ist und mir zugesagt hat, im kommenden Jahr die Kreisstadt Cham im Hinblick auf die anstehenden Baumaßnahmen bei der Hochwasserfreilegung zu besuchen und einen anstehenden Spatenstich persönlich durchzuführen. Mit ihrer Teilnahme unterstreicht das Kabinettsmitglied die Wichtigkeit dieses Projekts zum Schutze unserer Bürger und würdigt den jahrelangen Einsatz aller Beteiligten der Stadt Cham, die sich für die Realisierung dieses Bauvorhabens eingesetzt haben, auf angemessene Weise”, so Dr. Hopp.

#News

Written by Gerhard Hopp. Posted in Cham

MdL Dr. Gerhard Hopp hat offenes Ohr für Bürgeranliegen

Ein offenes Ohr für Bürgeranliegen hat der direkt gewählte Landtagsabgeordnete für den Stimmkreis Cham, Dr. Gerhard Hopp. Im ganzen Landkreis Cham, so etwa in Furth, Roding, Waldmünchen oder Bad Kötzting hat der Abgeordnete in den letzten Wochen und Monaten Sprechstunden abgehalten, um allen Bürgern die Möglichkeit zu bieten, sich persönlich mit Sorgen und Anliegen an den Abgeordneten wenden zu können. “Die Sprechstunden wurden von den Menschen sehr gut besucht und angenommen. Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen, den Bürgerdialog fortzusetzen und weitere Sprechstunden anzubieten”, bekräftigt der Chamer Abgeordnete. Der Parlamentarier informiert daher alle Interessierten, dass die nächste Bürgersprechstunde am Freitag, 10. Oktober 2014, von 14 – 15 Uhr im Bürgerbüro Cham, Dr. Karl-Stern-Straße 4, stattfindet. In den nächsten Wochen sind weitere Austausch-Möglichkeiten mit dem Landtagsabgeordneten geplant.

#Aktuelles

Written by Gerhard Hopp. Posted in Cham

Landwirtschaftsminister Brunner macht sich für Verlängerung des Modellprojekts zum Wildgansmanagement stark

Erfreuliche Nachrichten für die Landwirtschaft und den Landkreis Cham können aktuell die beiden direkt gewählten Abgeordneten, MdL Dr. Gerhard Hopp und MdB Karl Holmeier, mit der signalisierten Verlängerung des Projektzeitraums für das Wildgansmanagement im Landkreis Cham durch Landwirtschaftsminister Helmut Brunner im Nachgang seines Besuchs am 1. September 2014 vermelden.Beim Arbeitsgespräch mit dem Minister kam seitens der Landwirtschaft die Forderung auf, das auf zwei Jahre angedachte Modellprojekt zu verlängern. „Denn bereits jetzt ist absehbar, dass viele Geschädigte bis Ende 2015 die Schadensschwelle von 2.500 Euro in fünf Jahren nicht erreichen können, womit eine staatliche Unterstützung entfällt. Dies hängt vor allem damit zusammen, dass vor 2014 keine Schäden durch Wildgänse ermittelt wurden und damit faktisch nur zwei Schadensjahre im Modellprojekt Berücksichtigung erfahren”, betont Dr. Hopp. Diese Problematik bestätigt auch Staatsminister Brunner. „Aus diesem Grund habe ich mich gemeinsam mit MdB Holmeier beim Landwirtschaftsminister für eine Verlängerung des Projektzeitraums eingesetzt“, betont der Landtagsabgeordnete.