#info

Written by Gerhard Hopp. Posted in Cham

„Mutmacher in herausfordernden Zeiten“ – MdL Dr. Hopp lud zum Austausch mit Unternehmensgründern in CSU-Geschäftsstelle

Mittelständische Unternehmer und vor allem junge Gründer und Unternehmensnachfolger haben eine anstrengende und herausfordernde Zeit hinter sich. „Zu den bekannten Herausforderungen, wie dem Fachkräftemangel und den Hürden der Bürokratie, kam in den letzten beiden Jahren auch noch die Corona-Pandemie hinzu,“ betonte der CSU-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete, Dr. Gerhard Hopp, bei einem Gespräch mit Jungunternehmern aus dem Landkreis Cham, die er gemeinsam mit Ingrid Heut, Kreisvorsitzende der Mittelstandsunion, zum Austausch in sein Büro geladen hatte. „Mit ihrer Leistung sind Sie Mutmacher und gesellschaftliches Vorbild in herausfordernden Zeiten“, begrüßte der CSU-Politiker seine Gäste.“ Am gut besuchten „Unternehmertreff“ nahmen auch Kreishandwerksmeister Georg Braun, DEHOGA-Kreisvorsitzender Andreas Brunner sowie IHK-Geschäftsführer Richard Brunner als Experten und Wirtschaftsprofis, teil und brachten ihre Erfahrungen in die lebhafte Diskussionsrunde ein.

Zu Beginn stand eine Vorstellungsrunde der Jungunternehmer an. So veredelt Julia Deml beispielsweise Milch in ihrer Hofkäserei, Christian Schmidt bietet innovative Lösungen rund um das Thema „Homepages“ an oder Christian Gleixner und Tomas Rus wollen mit der eigenen Zimmerei durchstarten. Was gibt es aber bei einer Unternehmensgründung zu beachten? Wie vermarktet man sein Produkt oder seine Dienstleistung? Und wie knüpft man belastbare Kontakte? Diese und weitere Fragen standen bei der anschließenden Diskussion im Mittelpunkt. IHK-Geschäftsführer Brunner und Kreishandwerksmeister Braun wiesen auf die zentrale Bedeutung der Vernetzung hin und gaben den Existenzgründern den Rat, das umfassende Angebot und den Service der Kammern zu nutzen. „Bei Fragen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung“, betonten die beiden Kammervertreter. DEHOGA-Kreisvorsitzender Brunner machte deutlich, vermehrt auf Regionalität und regionale Vermarktung, zu setzen. Ziel müsse es sein, Wertschöpfungsketten in der Region zu halten.

CSU-Kreisvorsitzender Dr. Hopp unterstrich, dass er beim Unternehmergespräch gemeinsam mit MU-Kreisvorsitzender Ingrid Heut die Vernetzung ausbauen und Wirtschaft und Politik zusammenbringen wolle. „Ich möchte mit dem heutigen Gespräch den Grundstein für eine Austauschplattform mit kurzen Wegen legen“, so Hopp. Auch werde er sich in München weiter für gute Rahmenbedingungen für die heimische Wirtschaft und eine gute Förderpolitik einsetzen. „Bayern ist Gründerland und der Landkreis Cham ist dafür das beste Beispiel. Neben weiteren Bürokratieabbau brauchen wir aber eine gut ausgebaute Infrastruktur, von Straße und Schiene, und schnelle Fortschritte bei der Digitalisierung. Dafür setze ich mich ein.“, bekräftigte der Abgeordnete. Abschließend dankte er den Jungunternehmern nochmals für ihr Engagement und sprach ihnen für ihre Arbeit und die Schaffung von Arbeitsplätzen seine Anerkennung aus. Auch werde er künftig das Format mit weiteren Gesprächspartnern und Experten fortsetzen.