#News

Written by Gerhard Hopp. Posted in Cham

Drei Schülerinnen aus dem Landkreis beim Girls Day der CSU-Landtagsfraktion im Bayerischen Landtag

Wie wird man Politikerin und wie sieht die Welt der Politik aus Frauensicht aus? Nur zwei spannende Fragen, auf die die rund 80 Teilnehmerinnen am Girls‘ Day 2017 in der CSU-Landtagsfraktion Antworten aus erster Hand bekamen. Mit dabei waren auch drei Schülerinnen aus dem Landkreis Cham, die Landtagsabgeordneter Dr. Gerhard Hopp eingeladen hatte. „Wir brauchen engagierte Frauen in der Politik, daher habe ich natürlich gerne Schülerinnen aus dem Landkreis vorgeschlagen und sie beim Girls‘ Day im Landtag begleitet“, so aktuell der jugendpolitische Sprecher der CSU-Landtagsfraktion.

Nach gemeinsamer Anfahrt mit Dr. Hopp hatten die Schülerinnen die Möglichkeit, zunächst den Abgeordneten in den Sozial- und Jugendausschuss des Landtags zu begleiten und die Beratung von Gesetzentwürfen, Anträgen und Eingaben live mitzuerleben. Dabei konnten sie bereits die Integrationsbeauftragte der Staatsregierung und Landtagsabgeordnete Kerstin Schreyer kennenlernen, die sich am Infotag ebenfalls beteiligte. Im Anschluss lernten Sie unter dem Motto Frau.Macht.Politik nicht nur die Aufgaben und Arbeitsfelder der Politikerinnen kennen. Auch Journalisten, Blogger und wissenschaftliche Mitarbeiter veranschaulichten, was es heißt, im Umfeld der Politik zu arbeiten.

Für Eva Bucher aus Stamsried und Mareika Schoierer aus Roding, welche die Gerhardinger Realschule  Cham besuchen, und Katharina Holzer aus Chamerau, die derzeit ein Praktikum bei Hopp absolviert, eine informative Erfahrung. Dr. Hopp freute sich über das Interesse der Schülerinnen: „In diesem Jahr steht neben dem Ziel, Geschlechterstereotype in der Berufswahl aufzubrechen, ein weiterer Gedanke im Mittelpunkt: Die Teilnahme am Girls Day ist eine gute Gelegenheit, das Interesse junger Menschen für Politik zu stärken. Das ist angesichts des Erstarkens populistischer Bewegungen in ganz Europa wichtiger denn je.“

„Darüber hinaus ist für die CSU-Fraktion ist die Förderung von Mädchen und Frauen von zentraler Bedeutung“, unterstreicht der Sozialpolitiker. „Der Girls‘ Day ist immer eine gute Möglichkeit, um Mädchen die ganze Bandbreite an Berufsmöglichkeiten deutlich zu machen. Denn nach wie vor entscheiden sich junge Frauen im Rahmen ihrer Ausbildungs- und Studienwahl überproportional häufig für ‚typisch weibliche‘ Berufsfelder. Das ist auch ein wichtiger Faktor, woraus sich der tatsächliche Lohnunterschied zwischen Frauen und Männern erklären lässt.“ Die Botschaft an alle Mädchen und jungen Frauen lautet daher: Habt Mut, auch einmal neue und untypische Wege auszuprobieren!