#News

Written by Gerhard Hopp. Posted in Cham

Einladung der Hanns-Seidel-Stiftung zur Diskussionsveranstaltung “Einfürung eines verpflichtenden Gesellschaftsjahres?”

Aktuell wird gesellschaftlich kontrovers darüber diskutiert, ob die Wehrpflicht wieder eingeführt werden soll. Oder zumindest eine allgemeine Dienstpflicht, sprich ein verpflichtendes Jahr für Schulabgänger, das sie entweder bei der Bundeswehr oder in Sozialeinrichtungen ableisten können. Ein solches Gesellschaftsjahr stärke, so die Überlegung, die individuelle Sozialkompetenz durch die Übernahme von Verpflichtung und fördere den sozialen Zusammenhalt durch Engagement in sozialen, kirchlichen, kulturellen, sportlichen oder anderen gesellschaftlichen Bereichen. Aktuell gebe es bereits die Möglichkeit, sich sozial zu engagieren, wie beispielsweise durch das Freiwillige Soziale Jahr oder den Bundesfreiwilligendienst. Jedoch lässt sich dies als verpflichtendes Gesellschaftsjahr ausweiten? Wie sieht hier die aktuelle Debatte aus? Ist ein verpflichtendes Gesellschaftsjahr umsetzbar? Welche Gründe sprechen dafür und welche dagegen? Darüber möchte die Hanns-Seidel-Stiftung auf Anregung des Außen- und  Sicherheitspolitischen Arbeitskreises der CSU mit allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern im Rahmen einer Diskussionsveranstaltung am  Samstag, 9. Februar 2019, um 10 Uhr, im Hotel Randsbergerhof, diskutieren. Zu Beginn wird MdL Dr. Gerhard Hopp (Mitglied des Ausschusses für Staatshaushalt und Finanzfragen) mit einem Impulsreferat den aktuellen Stand der Diskussion vorstellen. Daraufhin nimmt Annelie Hack (Koordinatorin für den Bundesfreiwilligendienst des Internationalen Bund e.V. in Bayern) zum Thema „Das soziale Jahr als Pflicht? – Herausforderungen für die Umsetzungen für das FSJ und den Bundesfreiwilligendienst“ Stellung. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zum Mittagessen. Um 13 Uhr wird Dr. Thomas Röbke (Geschäftsführender Vorstand des Landesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement Bayern e.V.) das Thema “Pro und Contra Gesellschaftsjahr” von allen Seiten beleuchten. Anschließend ist ausreichend Raum für eine Diskussion. Zur kostenlosen Veranstaltung sind alle Interessierten herzlich eingeladen, um Anmeldung an Ref0302@hss.de wird gebeten.

Hier finden Sie die Einladung zur Veranstaltung zur Diskussionsveranstaltung “Verpflichtendes Gesellschaftsjahr”.