#News

Written by Gerhard Hopp. Posted in Cham, Roding

MdL Dr. Gerhard Hopp: “330.000 Euro Förderung aus Bund-Länder-Städtebauförderprogramm für Maßnahmen in Cham und Roding!”

“Insgesamt 330.000 Euro an Fördermitteln aus dem Bund-Länder-Städtebauförderprogramm “Aktive Zentren” kommen in diesem Jahr Projekten im Landkreis Cham zugute”, kann der direkt gewählte Landtagsabgeordnete für den Stimmkreis Cham, Dr. Gerhard Hopp, auf Nachfrage bei Innen- und Bauminister Joachim Herrmann aktuell mitteilen. Konkret werden Maßnahmen am Stadtkern in Cham mit 210.000 Euro und am Stadtkern von Roding und Mitterdorf mit 120.000 Euro gefördert. “Mit dem Zentrenprogramm unterstützen Bund und Länder die Städte und Gemeinden dabei, die Vielfalt der Ortskerne zu erhalten und sie als Orte gesellschaftlicher, kultureller und wirtschaftlicher Vitalität langfristig zu bewahren und weiter auszubauen”, betont der Abgeordnete.

Dr. Hopp bedankte sich bei Innenminister Herrmann für dessen Unterstützung bei den Maßnahmen im Landkreis Cham. “Dies war ein wichtiges Signal sowohl für die Kommunen als auch für die Bauwirtschaft”, zeigte sich der Chamer Abgeordnete zufrieden. Der nachdrückliche Einsatz habe sich ausgezahlt.

Auf Oberpfalz entfallen 3,6 Millionen Euro
Bayernweit stehen im Zentrenprogramm 2014 insgesamt 97 bayerischen Gemeinden Fördermittel in Höhe von rund 30,7 Millionen Euro zur Verfügung. Maßnahmen in der Oberpfalz wurden mit 3,6 Millionen Euro gefördert. Zusammen mit den Investitionen der Kommunen ergibt sich zur Bewältigung struktureller Herausforderungen in den zentralen Stadt- und Ortsbereichen ein Gesamtinvestitionsvolumen von rund 51,2 Millionen Euro. Von den 97 Programmkommunen liegen 60 im ländlichen Raum, rund 62 Prozent der Fördermittel fließen in diesen Bereich.

Dr. Hopp: “Die Anwendung eines integrierten Handlungsansatzes auf verschiedenen Ebenen sowie die Beteiligung aller, die zur innerstädtischen Entwicklung beitragen können, sind wichtige Anliegen des Programms “Leben findet Innenstadt – Aktive Stadt- und Ortsteilzentren”. Gerade das gemeinsame Handeln von Wirtschaft, Bürgerschaft und öffentlicher Hand bei der Entwicklung attraktiver Zentren ist ein wertvoller Beitrag, um die vielfältigen Herausforderungen von wirtschaftlicher, sozialer, demografischer und ökologischer Veränderungen erfolgreich zu bewältigen”, bekräftigt Dr. Hopp.

Eine Übersicht über die Programmkommunen und weitere Informationen zur Städtebauförderung sind im Internet abrufbar unter: htttp://www.stmi.bayern.de/bauen/staedtebaufoerderung/progamme/.